Pauschbetrag für Berufskraftfahrer

Einkommensteuer

Pauschbeträge für Berufskraftfahrer bei Übernachtung im Kraftfahrzeug.

Berufskraftfahrer sind meist über Tage unterwegs und innerhalb dieser Tage entstehen unter anderem Aufwendungen, die als Reisenebenkosten steuerfrei nach § 3 Nr. 16 EStG ersetzt werden können oder als Werbungskosten nach § 9 EStG abzugsfähig sind. Dies sind beispielsweise: 

  • Gebühren für die Benutzung der sanitären Einrichtungen auf Raststätten, 
  • Aufwendungen für die Reinigung der eigenen Schlafkabine.

Mit der Einführung des § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5b EStG hat der Gesetzgeber ab dem Veranlagungszeitraum 2020 nun einen Pauschbetrag für diese Aufwendungen i. H. v. 8 EUR eingeführt, der für Arbeitnehmer gilt, die auf einem Kfz tätig werden und sich auf einer beruflichen Auswärtstätigkeit befinden. Voraussetzung dafür ist, dass der Arbeitnehmer sich auf einer mehrtägigen Auswärtstätigkeit nach § 9 Abs. 4a Satz 3 Nr. 1 und 2 EStG befindet. Der Pauschbetrag gilt für den An- und Abreisetag sowie die Zwischentage mit einer Abwesenheit von 24 Stunden. Dieser Pauschbetrag kann neben den üblichen Verpflegungsmehraufwendungen geltend gemacht werden und ist in der Anlage N in Zeile 65 zu erfassen. Selbstverständlich kann der Arbeitnehmer auch die höheren nachgewiesenen Aufwendungen geltend machen. Dahingehend besteht ein Wahlrecht, das im Kalenderjahr einheitlich auszuüben ist. Durch das Jahressteuergesetz 2019 wurden die steuerlichen Verpflegungspauschalen ab dem 01.01.2020 angehoben.

Für Kalendertage, an denen ein Arbeitnehmer 

  • 24 Std. von seiner Wohnung und ersten Tätigkeitsstätte abwe-send ist, wurde der Wert von 24 EUR auf 28 EUR, 
  • für An- und Abreisetage von 12 EUR auf 14 EUR  
  • sowie für Kalendertage ohne Übernachtung außerhalb der eige-nen Wohnung und einer Abwesenheit von mehr als 8 Std. ebenfalls von 12 EUR auf 14 EUR angehoben.

Fundstelle

§ 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5b EStG
JStG 2019, 12.12.2019, BGBl 2019 I S. 2451

zur Übersicht