Arbeitszimmer in Corona-Zeiten

Einkommensteuer

Wahrscheinlich eines der beliebtesten Themen für die Einkommensteuererklärung 2020 - das Arbeitszimmer. Welche Kosten sind abziehbar und war das Arbeitszimmer in 2020 eigentlich Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit?

Grundsätzlich sind die Kosten für ein Arbeitszimmer steuerlich nicht abziehbar. Davon gibt es zwei Ausnahmen:

  • die Kosten sind bis zu 1.250 EUR abziehbar, wenn der Steuerpflichtige Arbeiten im Arbeitszimmer verrichtet, für die ihm kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht oder 
  • die Kosten sind unbeschränkt abziehbar, wenn das Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung bildet. 

Ein Arbeitszimmer muss dabei ein "abgeschlossener" Raum (keine Arbeitsecke) sein, der "ausschließlich oder nahezu ausschließlich" beruflich genutzt wird.

Wichtig: Kosten für Arbeitsmittel, also z. B. Schreibtisch, Laptop, Webcam sind unabhängig von einem Arbeitszimmer immer als Werbungskosten abziehbar, soweit sie für die berufliche Tätigkeit angeschafft worden sind. 

Von der Besonderheit der Home Office Pauschale für die Jahre 2020 und 2021 haben sicherlich alle mittlerweile etwas gehört. Aber wie sieht es bei denjenigen aus, die ein Arbeitszimmer haben, für das die Kosten üblicherweise begrenzt bis 1.250 EUR abziehbar waren und die in 2020 komplett oder zumindest einige Monate komplett im Home Office waren. Sind die Kosten in 2020 für das Arbeitszimmer dann unbeschränkt abziehbar? Steht dem Arbeitnehmer coronabedingt nur in einigen Monaten kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung (beispielsweise nur im April, Mai, November und Dezember 2020), dann erfolgt keine zeitanteilige Kürzung des Höchstbetrags von 1.250 EUR. Betragen die Aufwendungen beispielsweise mtl. 350 EUR und bei 4 Monaten Home Office dann (4 x 350 EUR =) 1.400 EUR, so wird der steuerliche Abzug von 1.250 EUR gewährt (vgl. so genannter Arbeitszimmer-Erlass, BMF-Schreiben vom 06.10.2017, BStBl 2017 I S. 1320, dort Rz 22). 

Stand im Unternehmen ganzjährig kein Arbeitsplatz zur Verfügung, sind die Kosten unbeschränkt abziehbar. Grundsätzlich sollte aber immer eine Bescheinigung des Arbeitgebers vorliegen, dass im Jahr 2020 der Arbeitsplatz im Unternehmen nicht zur Verfügung stand.

Fundstelle

§ 4 Abs. 5 Nr. 6b i. V. m. § 9 Abs. 5 Satz 1 EStG, § 52 Abs. 6 Satz 4 EStG; Bundesregierung

zur Übersicht